07.04.2018, He I: OFC Kickers 1901 e.V. – HSG Rodenstein 25:37 (10:21)

Kickers verlieren das Kellerduell gegen die HSG Rodenstein deutlich und sind damit seit 6 Spielen sieglos.

Im absoluten Abstiegskracher der Landesliga Süd trafen am Samstagabend die punktgleichen Tabellennachbarn aus Rodenstein und Offenbach aufeinander. Die Ausgangslage war für den OFC etwas schlechter, da man das Hinspiel verlor und die schlechtere Tordifferenz vorzuweisen hatte. Dementsprechend musste ein Sieg her um an der HSG Rodenstein vorbeizuziehen und den Klassenerhalt weiterhin in der eigenen Hand zu haben.
Jeder Spieler war sich dieser Situation bewusst als das Spiel begann. Die ersten Minuten der Partie waren ein Vorgeschmack auf den Gesamtverlauf. Der OFC schaffte es ein ums andere Mal sich Chancen herauszuspielen, scheiterte jedoch am Abschluss. So flogen die Bälle entweder am Tor vorbei oder mitten auf den Torwart. Da konnte auch eine zu Beginn agil agierende Defensive nicht verhindern, dass der OFC nach 6 Minuten einem 0:3 Rückstand hinterherlief. Nachdem Carl-Philipp Erk per 7-Meter den ersten Offenbacher Treffer markieren konnte, kämpften sich die Offenbacher Jungs bis auf 5:6 (13. Minute) heran. Danach brach das Team jedoch völlig ein, sodass der OFC in den zweiten 15 Minuten der ersten Halbzeit einen 5:15-Lauf hinnehmen musste. Trainer Sadri Syla konnte diesen auch nicht mit einer Auszeit, Spieler- oder Torwartwechseln verhindern.
In der Halbzeit nahmen sich die Kickers vor kämpferisch noch alles zu versuchen das Ruder herumzureißen. Wohlwissend dass ein 11-Tore-Defizit schwer zu egalisieren sein wird. So trug der OFC zu Beginn der zweiten Hälfte einige strukturierte Angriffe vor, schaffte es jedoch erneut nicht sich das Abschlussglück zu erarbeiten. So verkürzte der OFC auf 9 Tore, kam jedoch über die Dauer des Spiels nicht näher heran, da man es zu keinem Zeitpunkt schaffte die Rückraumschützen des Gegners unter Kontrolle zu bekommen.
So steht am Ende eine, auch in der Höhe, verdiente Heimniederlage zu buche. Für den Rest der Saison bedeutet das, dass der OFC aus vier verbleibenden Spielen drei Punkte mehr als die HSG Rodenstein erzielen müsste um an diesen vorbeizuziehen. Die HSG Rodenstein hat jedoch noch 5 verbleibende Spiele und ein wesentlich leichteres Restprogramm (gegen: HSG Nieder-Roden II (6.), MSG Groß-Bieberau/Modau II (7.), SKG Roßdorf (8.), HSG Kahl-Kleinostheim (5.), TV Glattbach (11.)) als der OFC (Büttelborn (1.), HSG Hanau II (3.), HSG Rodgau Nieder-Roden II (6.), MSG Groß-Bieberau/Modau II (7.)), welcher am nächsten Samstag beim derzeitigen Ligaprimus in Büttelborn antreten darf. Das Tabellenschlusslicht aus Griesheim ist einen Punkt entfernt und bestreitet ebenso wie der OFC noch vier Spiele, jedoch ebenso gegen leichtere Gegner (MSG Groß-Bieberau/Modau II (7.), HSG Kahl-Kleinostheim (5.), TV Glattbach (11.), SG Egelsbach (9.)).
Die Mannschaft muss nun Charakter beweisen und ein Feuerwerk in Büttelborn abfeuern, um den drohenden Abstieg mit allen Mitteln zu vermeiden.

Es spielten: Christopher Rieth, Florian Ritter, Daniel Adolph, Maximilian Langsdorf, Fabian Sauer (2), Carl-Philipp Erk (10/3), Cornelius Göbel, Dennis Epping (2), Christian Weis (5), Sercan Aslam, Paul Markovic (2), Florian Küchler (3), Michael Ritter, Michael Weis (1)

Zeitstrafen: OFC 4 – HSG 2

Besondere Vorkommnisse: 41. Minute, Rote Karte mit Bericht gegen Philipp Ripper (HSG Rodenstein) für ein unsportliches Foul