18.12.2017 He I: Kickers Offenbach 1901 e.V. – HSG Rodenstein 39:34 (18:16)

Nach langer Anreise stand am Samstagabend für den OFC der Abstiegskampf bei der HSG Rodenstein auf dem Spielplan.

Nach mäßigem Start kam der OFC nach und nach besser ins Spiel und konnte nach fünfzehn Minuten erstmals in Führung gehen. Bis zur Halbzeit blieb das Spiel sehr umkämpft, wobei die Gastgeber den Kickers durch eine überharte Gangart den Schneid abkaufen wollten. Die sehr umsichtigen Schiedsrichter mussten nach einer unsportlichen Abwehraktion kurz vor der Halbzeitpause einem Rodensteiner Spieler die rote Karte zeigen. Zur Halbzeit lag Rodenstein mit zwei Toren in Front.
Der OFC wollte mit aller Macht in der zweiten Halbzeit das Spiel drehen, musste aber permanent einem Rückstand hinterher laufen. Auch die offene Manndeckung in der Schlussphase brachte nicht den erwünschten Erfolg, sodass die Offenbacher eine bittere Niederlage hinnehmen musste. Schlimmer als die verlorenen Punkte ist die gebrochene Nase von Paul nach einer absolut überflüssigen Aktion seines Gegenspielers, die leider von den guten Schiedsrichtern nicht erkannt wurde.
Neun Siebenmeter in der zweiten Halbzeit für den OFC, zwei rote Karten gegen Rodenstein und eine frakturierte Nase bei einem Offenbacher ist leider keine schöne Werbung für einen fairen Handballsport.

Es spielten: Florian Ritter, Christopher Rieth, Daniel Adolph (2), Maximilian Langsdorf, Pascal Strohl, Fabian Sauer (2), Christian Weis (2), Carl-Philipp Erk (15/9), Cornelius Göbel (5), Sadri Syla, Paul Markovic (2), Michael Ritter (5), Michael Weis (1)
Zeitstrafen: OFC 5 – HSG 5